Spenden

Helfen Sie uns
zu helfen

Jetzt spenden!

 

Erinnerung

Aktuelle Termine

jeden Montag Gruppenabend
So finden Sie uns

Wichtige Bekanntmachung



Wichtige Bekanntmachung:
 

Achtung ab sofort neue Rufnummer
 
Tel.:    04163 - 828 7711
Fax:    04163 - 828 7713

Aktuelle Informationen von der DLRG Horneburg

Datum Kategorie Meldung
20.09.2015 Einsatz 14 DLRG-Helferinnen und -Helfer aus dem Landkreis Stade unterstützen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Lüneburg
Am heutigen Sonntagvormittag gegen 10:00 h sind 14 Helferinnen und Helfer der DLRG aus Stade, Horneburg und Buxtehude mit mehreren Einsatzfahrzeugen nach Lüneburg aufgebrochen, um dort auf Anforderung des DLRG Landesverbandes bei der Errichtung und beim Betrieb einer Erstaufnahmeeinrichtung für durchreisende Flüchtlinge zu unterstützen.
13.09.2015 Aktuelles Dreifachjubiläum der Feuerwehr Süpplingen – DLRG Horneburg unterstützt Horneburger Feuerwehr
Am gestrigen Sonntag, den 13. September machten sich Kameraden der FF Horneburg auf die Reise zur Freiwilligen Feuerwehr nach Süpplingen. Helferinnen und Helfer der DLRG Horneburg/Altes Land unterstützen mit dem WLF Kran und Tieflader und übenahmen den Transport des Oldtimers "Max" der Horneburger Feuerwehr .
12.09.2015 Aktuelles Katastrophenschutztag der Stadt Cuxhaven - Horneburger DLRG mit WLF Kran und Tachturm dabei
Am vergangenen Samstag, den 12.September wurde der Kämmererplatz in Cuxhaven zum nunmehr dritten Mal zum Schauplatz des Katastrophenschutztages der Stadt Cuxhaven. Dazu präsentierten sich neben der Cuxhavener DLRG auch die Feuerwehr, die Polizei, das THW, das DRK sowie der Deichverband.
10.09.2015 Einsatz Sicherheitswache bei Dreharbeiten im Hamburger Hafen
Auf Anforderung der Fa. Sani4Set wurden für die Absicherung von Dreharbeiten für die Vorabendserie "Notruf Hafenkante" zwei Rettungsboote mit Besatzung als Sicherung- und Kameraboot zur Verfügung gestellt. Zu Vorkommnissen kam es bei den Dreharbeiten nicht. Bereits im frühen Morgengrauen ging es bei Sonnenaufgang auf die Elbe in Richtung Hamburger Hafen. Das zweite Boot wurde in Finkenwerder geslippt und begab sich dann ebenfalls auf den Weg zur Einsatzstelle. Nach Einsatzende waren alle Einsatzkräfte und Einsatzmittel gegen 18:30 h wieder im Gerätehaus.
06.09.2015 Einsatz Techn. Hilfeleistung - Transport von 50 Bierzeltgarnituren aus dem Bezirk Stade nach Lüchow
Auf Anforderung durch das MI Nds wurde der DLRG Bezirk Stade vom LV Niedersachsen beauftragt, für ein einzurichtendes Flüchtlingslager in der Polizeiunterkunft Lüchow 50 Sätze Bierzeltgarnituren aus den Ortsgruppen im LK Stade bereitzustellen. Die Garnituren wurden nach ihrer Bereitstellung in den OG`en Stade, Buxtehude, Drochtersen und Horneburg von Helferinnen und Helfern der DLRG Horneburg/Altes Land eingesammelt, nach Lüchow transportiert und dort der Polizei übergeben.
06.09.2015 Einsatz Techn. Hilfeleistung - Schleppen eines Seglers mit Motorschaden
Auf Anforderung durch den Skipper wurde nach Vermittlung der Lühe-Schulau-Fähre ein Segler mit Motorschaden vom Lühe-Anleger über das Hauptfahrwasser der Unterelbe bis zu seinem Liegeplatz in den Hamburger Yachthafen nach Wedel geschleppt.
24.08.2015 Einsatz Sicherheitswache bei Dreharbeiten in der Hamburger Innenstadt
Im Auftrag der Fa. Sani4Set wurde ein Rettungsboot mit Besatzung für die Absicherung von Dreharbeiten für eine Kinoproduktion i. Z. m. der ARD in der Hamburger Innenstadt im Alsterfleet gestellt. Das MRB wurde dabei zur Absicherung der Dreharbeiten bei Stuntaufnahmen (Sprung aus dem Gebäude ins Wasser) eingesetzt. Zu Vorkommnissen kam es dabei nicht.

BILD Hamburg - Maik Brodersen - schreibt dazu am 26.08.2015

Action am Rödingsmarkt | Wer fliegt denn da ins Fleet?

Lass krachen! Ein Stuntman (angeseilt) im Anzug knallt durch eine Filmscheibe (aus Zuckerglas)...

Wenn mitten in der Hamburger City plötzlich die Post abgeht wie im Action-Film, dann ist es womöglich – ein Action-Film! Genauer gesagt: der Hamburg-„Tatort“.
Die Szene: Im Gerichtssaal kann sich ein Bösewicht losreißen, rennt auf ein Fenster zu und springt im Anzug durch die Scheibe fast zehn Meter tief ins Alsterfleet.

Hauptkommissar Yalcin Gümer alias Fahri Yardim (36), Film-Partner von Til Schweiger (Nick Tschiller), hechtet mit gezogener Waffe hinterher zum Fenstersims – zu spät: „Mist, entwischt!“

Gedreht wurde in der „Alten Oberfinanzdirektion“ am Rödingsmarkt. Der Springer: ein angeseilter Stuntman. Die Fensterscheibe: aus Zuckerguss. Auch Fahri war angeseilt. Die Szene wurde gleich zweimal gedreht.

Gerade vor zwei Tagen war „Tatort“-Dreh mit Til Schweiger (51) in St. Georg. Es sind die Filmarbeiten für „Tschiller, a. D.“, der erste „Tatort“-Kinofilm seit 28 Jahren (im Kino ab 25. Februar 2016).
21.08.2015 Aktuelles Fuhrpark der DLRG Horneburg/Altes Land für Reportage fotografiert
Am gestrigen Donnerstagnachmittag wurden die Fahrzeuge, Boote und Anhänger der DLRG Horneburg/Altes Land vor dem Gerätehaus am Marschdamm für eine Reportage in einem Magazin über den DLRG-Fuhrpark in Niedersachsen fotografiert.
Dazu mußten Dirk Ehlers, Robert Rink und Rainer Bohmbach die Einsatzfahrzeuge aus der Fahrzeughalle holen und auf dem Vorplatz aufstellen.
Mit Kamera und Drohne wurden diese dann in Szene gesetzt, damit die Reportage, die bundesweit erscheinen wird mit entsprechenden Bildern versorgt werden konnte.
17.08.2015 Aktuelles Sail 2015 in Bremerhaven – DLRG-Helferinnen und Helfer aus Horneburg mit Wechsellader Kran mit dabei
Das große Windjammer-Treffen Sail 2015 hat in diesem Jahr rund 1,2 Millionen Menschen nach Bremerhaven gelockt. Etwa 200 000 Besucher mehr als vor fünf Jahren kamen, um 270 Schiffe mit 3500 Besatzungsmitgliedern aus aller Welt zu bewundern. Zum neunten Mal folgten die Windjammer dem Ruf zur Bremerhavener Sail.
Der Bericht von der SAIL 2015 ist nun auch fertig und für Euch online: https://youtu.be/RXx6K2DDO4U
11.08.2015 Einsatz Sicherheitswache Lühe-Anleger - Auslaufen Kreuzfahrtschiff Queen Elisabeth
Auf Anforderung der Betreiberin des Wellenreiter auf dem Lühe-Anleger an der Elbe wurde während der Auslaufzeit des Kreuzfahrtschiffes Queen Elisabeth eine Sicherheitswache gestellt.
Mehrere hundert Zuschauer fanden den Weg nach LA und beobachteten die Passage des Kreuzfahrers.
Zu Vorkommnissen kam es dabei nicht.